Maskottchen: Fredi Frechdachs. EKZ Länderpark.

Für den «Zauberwald», das Kinderparadies im umgebauten Einkaufscenter Länderpark in Stans, habe ich das Maskottchen «Fredi Frechdachs» entwickelt. Fredi tritt regelmässig mit einer eigenen Zaubershow im Länderpark auf und ist Gastgeber für spezielle Events, die zu ihm und zum Zauberwald passen. Zum Beispiel «Baumstämmli backen».

Passend zum Maskottchen «Fredi Frechdachs» habe ich zusammen mit Stefan Frey das gesamte Kinderparadies mit Kugelsee, Baumhaus und Dachshöhle konzipiert, das von Bost Productions nach unseren Ideen gebaut wurde. Im Zauberwald sehen die Schränke wie Bäume aus und relaxt wird unter Riesenpilzen. Wenn die Eltern beim Check-In die Formalitäten erledigen, können die Kinder in der Zwischenzeit einen Blick in die Höhle von Fredi werfen. Liegt der Frechdachs in seinem Bett und schläft, wissen die Kinder, dass sie ihn an diesem Tag wohl kaum zu Gesicht bekommen werden. Ist sein Bett leer, wissen die Kinder, dass Fredi irgendwo im Center unterwegs ist und mit Sicherheit früher oder später im Zauberwald vorbeischaut.

Das Maskottchen, das zaubern kann.

Hallo zusammen. Ich bin Fredi. Und ein Schlitzohr. Deshalb nennen mich auch alle nur «Fredi Frechdachs». Ich werde demnächst 10 Jahre alt und wohne im Zauberwald, dem lässigsten Kinderparadies zwischen Luzern und Gotthard. Kaum sind die Kinder nach Hause gegangen, übernehme ich zusammen mit meinen Geschwistern den Laden. Und dann lassen wir es so richtig krachen: Wir springen in den Kugelsee, tanzen um die Riesenpilze und rennen über die Hängebrücke. Am Morgen bin ich dann so müde, dass ich mich in meine Höhle beim Check-In zurückziehen muss und den ganzen Tag lang schlafe.

Manchmal stehe ich mitten am Tag auf. Und dann backe ich mit den Kindern «Baumstämmli» oder fahre mit meinem Zaubermobil durch den Länderpark und präsentiere meinen kleinen Freunden meine neusten Zaubertricks. Die funktionieren übrigens nur, wenn man den richtigen Zauberspruch aufsagt: «De Fredi Frechdachs» us em Zauberwald chann zaubere, das es chlöpft und knallt.»